KONTAKT
IMPRESSUM
E-MAIL
BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:16-21/1121-1  
Aktenzeichen:60/4-Le
Art:Beschlussvorlage  
Datum:19.02.2020  
Betreff:Kommunales Grün braucht mehr biologische Vielfalt,
hier: Umwandlung von Scherrasen in Blühflächen in den Stadtteilen
Bezug: Antrag der CDU-Fraktion vom 21. Mai 2019
Referenzvorlage: 16-21/1121
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Dateigrösse: 459 KB Vorlage 459 KB
Dokument anzeigen: BAU_Friedhof u.Park Dateigrösse: 1 MB BAU_Friedhof u.Park 1 MB
Dokument anzeigen: BRU_am Sportplatz Dateigrösse: 1 MB BRU_am Sportplatz 1 MB
Dokument anzeigen: DOR_Kuhweidweg Dateigrösse: 1 MB DOR_Kuhweidweg 1 MB
Dokument anzeigen: Lutheranlage+Lindenstr Dateigrösse: 3 MB Lutheranlage+Lindenstr 3 MB
Dokument anzeigen: Nördlich Blindenschule Dateigrösse: 2 MB Nördlich Blindenschule 2 MB
Dokument anzeigen: OCK_am Schloß Dateigrösse: 1 MB OCK_am Schloß 1 MB
Dokument anzeigen: OSS_Sportpl.+Kita Dateigrösse: 1 MB OSS_Sportpl.+Kita 1 MB
Dokument anzeigen: Parkplatz Stadthalle Dateigrösse: 2 MB Parkplatz Stadthalle 2 MB
Dokument anzeigen: PlatzdDE+MTA Dateigrösse: 4 MB PlatzdDE+MTA 4 MB
Dokument anzeigen: Städter Weg+Anna Kloos Dateigrösse: 2 MB Städter Weg+Anna Kloos 2 MB

Beschlussentwurf:

 

Der Vorschlagsliste des Amtes für Stadtentwicklung bezüglich der Umwandlung von Scherrasen in Blühflächen für die Stadtteile Friedbergs wird zugestimmt.


Sach- und Rechtslage:

 

Die Stadtverordnetenversammlung hat in Ihrer Sitzung am 5.9.2019 den folgenden Beschluss gefasst:

 

 „Der Magistrat wird gebeten, dafür zu sorgen, dass

 

a) die Vielschnittrasenflächen in folgenden Bereichen der Kernstadt und der Stadtteile in Blühflächen umgewandelt werden, z. B.

·Platz der Deutschen Einheit

·Mainzer-Tor-Anlage von Platz der Deutschen Einheit bis Bismarckstraße

·Saarstraße Einmündung Kaiserstraße

·Lutheranlage von Mainzer-Tor-Anlage bis Dieffenbachstraße

·Lindenstraße von Mainzer-Tor-Anlage bis Einmündung Wintersteinstraße

·Parkplatz Stadthalle an der Einfahrt und im Bereich Seebach

·Grünfläche am Anfang des Städter Weges ab Burgfeldstraße und Heinrich-Busold-Straße gegenüber   Abzweig Städter Weg

·Böschung am Anfang der Anna-Kloos-Straße bis Einfahrt Tegut-Markt

·Grünfläche nördlich der Blindenschule, parallel zur Straße am Steinernen Kreuz

b) indem die erste Mahd ab dem 15. Mai, die zweite Mahd Ende Juni und die dritte Mahd Anfang August in jeweils 8-10 cm Höhe durchgeführt wird

c) und indem das Mahdgut abtransportiert wird.

d) Ab dem dritten Jahr ist nur noch zweimal im Jahr zu mähen und zwar die erste Mahd Mitte Mai und die zweite Mahd Ende Juli.

Die vorgenannten Angaben zur Mahd und zu den Flächen sind als Vorschlag zu verstehen. Die konkrete Umsetzung kann von der Abteilung Grünplanung flexibel gehandhabt werden.“

 

Die obige Liste umfasst ausschließlich Flächen in der Kernstadt. Zur Orientierung hat die Verwaltung in den beiliegenden Luftbildern diese Flächen grün markiert.

 

 

Für die Stadtteile werden nun vom Amt für Stadtentwicklung die folgenden Scherrasen zur Umwandlung in Blühflächen vorgeschlagen (Luftbilder im Anhang):

 

  • Dorheim:             Zwischen Kuhweidweg (westlicher Bereich) und Wetter
  • Bauernheim:        Grünfläche vor dem Friedhof und nach örtlicher Festlegung Teile des Parks
  • Ossenheim:         Sportplatz hinter dem östl. Tor des Rasenplatzes und Rand des     Bürgerhausparkplatzes
  • Bruchenbrücken: Rand des Sportplatzes zur Landstraße
  • Ockstadt:             Franz Lehar Platz und Seitenflächen des Weges Richtung Leihgraben  
 
 

(C) Kreisstadt Friedberg (Hessen)